contentTop
Kapelle-6
contentBottom

Die Gründungsgeschichte des MV Oberbrüden

Original Wortlaut des 1. Vorsitzenden Karl Fechter vom 30.06.1958

Wie es zur Gründung kam:

"Es war schon vor dem Jahre 1958, als sich Fritz Blietschau mit dem Gedanken trug, in Oberbrüden einen Musikverein zu gründen.
Jedoch konnte er keine Männer finden, die seine Idee tatkräftig unterstützt hätten.
So kam das Frühjahr 1958, als er wieder auf diese Sache zu sprechen kam. Diesmal fielen seine Worte auf fruchtbaren Boden. Zunächst waren es Erwin Nickel und Mathias Rieger, die sich zu Fritz Blietschau gesellten.
Diese drei sind somit die Hauptgründer des Vereins. Innerhalb von acht Tagen wurde zu einem Ausspracheabend im Gasthaus zur Krone in Oberbrüden eingeladen, wobei sich zehn Personen eingefunden hatten.
Auch an Überraschungen fehlte es nicht an diesem Abend, denn einige Neider und Quertreiber hatten sich auch eingefunden, die aber nach langem Hin und Her doch den Kürzeren zogen.
Nur eines ließen sie zurück, ein paar begeisterte Männer, die nun von ihrem Ziel nicht mehr abzubringen waren.
Auf der Suche nach einem Übungslokal wurde mit dem Vorstand des Gesangvereins verhandelt, der zusagte, dass wir die Sängerhalle benützen dürfen."

Der Gründung des Musikvereins Oberbrüden e.V. stand nun nichts mehr im Wege und am 29.06.1958 wurde diese vollzogen. Als Mitgliedsbeitrag wurde 1 DM monatlich festgelegt. Die erste öffentliche Veranstaltung fand am                15.11.1958 in der Sängerhalle in Oberbrüden statt. Hier wurden zwei Märsche und zwei Walzer dem begeisterten Publikum vorgetragen.

Am 25. und 26.07.1959 fand das erste Sommerfest in Oberbrüden statt. Vom 23. bis 25.07.1960 fand auf dem damaligen Festplatz Mühlwiesen in Oberbrüden das erste Musikfest mit Festumzug statt.

Im Jahr 1961 wurde ein Mal die Woche geprobt. Es fanden verschiedene Festivitäten wie ein Faschingsball, eine Frühjahrsfeier und ein Musikfest statt. Am Musikfest wurde die neu angeschaffte Tracht mit einem Festzug geweiht.

In den Jahren 1962 bis 1964 wurden immer wieder verschiedene Festivitäten veranstaltet. 1964 wurde zum ersten Mal an einem Wertungsspiel in Backnang teilgenommen. Die erste Jugendkapelle des Musikvereins hatte im Jahr 1965 ihren ersten offiziellen Auftritt.

10. Jubiläum 1968

10. Jubiläum 1968

Das heutige Musikerheim wurde im Jahre 1970 erworben. Damals war es eine evangelisch-methodistische Kapelle, welche zu Beginn des 20. Jahrhunderts als Kirche gebaut, im 3. Reich als Kindergarten diente und nach dem Krieg wieder als Kirche fungierte. Nur mit großen Bemühungen und Sparmaßnahmen konnte der junge Verein dieses Heim erwerben und zu einem Proberaum ausbauen. In diesem Jahr wurde der Verein ins Vereinsregister beim Amtsgericht Backnang eingetragen.

1975 fand der erste Anbau des Musikerheim statt. Hier wurden die Küche, Toiletten und eine kleine Bar angebaut.

Zum 20 jährigen Jubiläum wurde im Jahr 1978 eine neue Tracht angeschafft. Leider musste in diesem Jahr ein herber Rückschlag in der Vereinsgeschichte hingenommen werden. Bei einem Verkehrsunfall auf der Fahrt zu einem Auftritt wurden einige Musiker schwer verletzt. Zum Glück blieben keine bleibenden Schäden zurück. Der Unfall legte allerdings einen schwarzen Schatten auf den Verein. Von 30 aktiven Musikern konnten lediglich 12 Musiker im Verein gehalten werden. Die Öffentlichkeit verhielt sich gegenüber dem Verein sehr ablehnend.

Im Jahre 1981 folgten die Musiker der Einladung von Herrn Dr. Dieter Schulte (damaliger MdB) nach Bonn. Hier wurde dem damaligen Vorsitzenden der CDU und späteren Bundeskanzler Dr. Helmut Kohl ein Ständchen gespielt.

1981_Bonn

Bonn 1981 Ständchen bei Dr. Helmut Kohl

Mit einem Frühjahrskonzert in der Auenwaldhalle im April des Jahres 1983 wurde das 25. jährige Jubiläumsjahr des Musikvereins eingeläutet. Zudem wurde am Musikfest ein Festumzug veranstaltet. Bei einer Marschmusikbewertung in Steinenberg wurde der erste Platz mit Belobigung erspielt. Zum weiteren fand in diesem Jubiläumsjahr ein weiteres Herbstkonzert in der Auenwaldhalle statt.

25. Jubiläum 1983

25. Jubiläum 1983

Im Jahre 1984 fand je ein Platzkonzert in Unter- und Oberbrüden mit anschließendem Tag der offenen Tür und Instrumentenprobe statt.

1987 spielten erstmalig die Zillertaler Gipfelstürmer auf dem Musikfest in Oberbrüden. Die 2-Mann-Kapelle überzeugte schnell durch die hervorragende Musik und erreichte in den folgenden Jahren nahezu Kultstatus in Oberbrüden. Zudem wurde Blockflötenunterricht, bis heute eines der wichtigsten Unterrichtseinheiten des Musikvereines, eingeführt.

Als im Jahre 1988 das 30 jährige Jubiläum anstand, wurde zum Musikfest ein 2000-Mann Zelt aufgestellt. Leider blieb die Besucherzahl hinter den Erwartungen zurück.

Bei einem Wertungsspiel in Plüderhausen im Jahr 1990 wurde in der Mittelstufe der 1. Rang erspielt.

Der erste Ungarnausflug nach Baja fand an Pfingsten im Jahr 1992 statt. 1994 konnte ein weiterer Ungarnausflug nach Bekescaba organisiert werden.

1993_750_Jahre_Auenwald (4)

Festumzug 750 Jahre Auenwald 1993

1996_Ausbau1

Eine große Herausforderung stellte im Jahre 1996 die Erweiterung des Musikerheimes dar. Nach diesem Umbau stehen im Musikerheim nun ca. 140m² Probefläche zur Verfügung. Trotz widriger Bedingungen konnte der Probebetrieb aufrecht erhalten werden.

Ausbau Musikerheim 1996

Das Jubiläumsjahr 1998 startete mit einem bestuhlten Frühjahrskonzert in der Auenwaldhalle. Hier war das Städtische Blasorchester Backnang zu Gast. Im Weiteren fanden in diesem Jahr verschiedene Veranstaltungen mit dem Disco-Club Oberbrüden im Musikerheim statt.

1999 Nach 6 Jahren beendete der Dirigent Ralf Kaiser, welcher aus den eigenen Reihen zuerst übergangsweise den Stab führte, sein Amt. Zudem trat der Musikverein an einem Samstagabend zum ersten Mal beim Backnanger Straßenfest auf.

Die Hocketse nach dem traditionellen Maibaustellen, bei welchem der Baum jeher von Hand gestellt wird, wird im Jahr 2001 zum ersten Mal um das Musikerheim ausgetragen. Nach dem großen Erfolg findet die Hocketse seitdem beim Musikerheim statt. Eine neue Dimension erreichte die Jugendarbeit mit über 70 Kindern und Jugendlichen in der Ausbildung in diesem Jahre. Durch eine Spendenaktion konnte sich der Musikverein zum ersten Mal zwei neue Pauken leisten.

Durch die erfolgreiche Jugendarbeit in den Jahren zuvor, wurde ein neuformiertes Jugendorchester beim Frühjahrskonzert 2002 vorgestellt. Ein weiteres Mal fuhr der Musikverein nach Bacsalmas in Ungarn.

In den Jahren 2004 und 2005 standen viele Musikalische Veränderungen an. Nachdem der bisherige Dirigent Rainer Wind den Verein nach dem Frühjahrskonzert verlassen hatte, wurden die Probenarbeit sowie einige Auftritte ohne Dirigent durchgeführt. Der ab dem Sommer dirigierende neue Dirigent Heiko Aspacher konnte die Arbeit jedoch nur für ein Jahr übernehmen, worauf die Proben im Jahr 2005 wieder ohne Dirigent durchgeführt werden mussten.

Zu Beginn des Jahres 2006 konnte Hans Kriso als Dirigent verpflichtet werden. Trotz der kurzen Probezeit konnte ein anspruchsvolles Programm am Frühjahrskonzert präsentiert werden. Beim Musikfest spielte zum ersten Mal am Sonntagabend Hans Kriso und seine Egerländerkapelle.

Das 50-jährige Vereinsjubiläum wurde im Jahr 2008 mit einem Jubiläumskonzert mit Musiktiteln aus den letzten 50 Jahren eingeleitet. Als besonderer Höhepunkt fand ein 5-tätiges Musikfest zum ersten Mal mit „TUXEDO“ statt. Im Weiteren spielten, wie bereits seit einigen Jahren, die „Zillertaler Gipfelstürmer“ und "Hans Kriso und seiner Egerländer Kapelle". Zudem fand ein Tag der Musikvereine statt. Den Abschluss krönte die aktive Kapelle des Musikvereins selbst. Zum ersten Mal folgte der Musikverein im August einer Einladung der Kortscher Feuerwehr ins Vinschgau nach Südtirol. Im September wurde mit mehreren Auftritten das „10. Internationale Blasmusikfest der Jugend in Bad Orb“ unterstützt. In Bad Orb waren über 40 Musikkapellen aus ganz Europa zu Gast.

2008

50. Jubiläum 1998

Im Jahr 2009 wurde das Frühjahrskonzert mit 3 eigenen Orchestern gestaltet. Zuerst spielte die Jugendkapelle und im Anschluss das Jugendorchester. Danach folgte dann das aktive Orchester. Das Highlight in diesem Jahr war wieder das 4- tätige Musikfest mit der Partyband „Tuxedo“ und „Hans Kriso und seiner Egerläderkapelle“.

In den Sommerferien des Jahres 2010 wurde der MVO zum „Internationalen Fest der Jugend Europa“ nach Bad Orb eingeladen. An dem 4-tätigen Fest treten alle zwei Jahre Orchester aus fast allen europäischen und internationalen Orchestern an um gemeinsam zu musizieren und sich zu präsentieren.

Nach einigen Jahren hat der Dirigent Hans Kriso 2011 sein Amt als Dirigent niedergelegt. Am Frühjahrskonzert fand die Stabübergabe an den neuen Dirigenten Raban Hofmann statt. Zum zweiten Mal folgte der MVO der Einladung der Feuerwehr aus Kortsch in Südtirol.

Im Jahr 2013 fand nach vielen Jahren zum ersten Mal kein Musikfest statt. Stattdessen wurde sehr erfolgreich am 1. Mai eine Hocketse um das Musikerheim veranstaltet. Zudem wurde ein Herbstfest in der Auenwaldhalle veranstaltet.

2014 stand ein erneuter Dirigentenwechsel an. Mit Jochen Stübenrath startete die aktive Kapelle des Musikvereins erfolgreich in eine neue Fest- Saison. Zum ersten Mal fand im Juli das Bruckwiesenfest auf dem Parkplatz vor dem Musikerheim statt. Hierbei eröffnete der Musikverein mit einem Fassanstich das Fest am Samstagabend. Im Anschluss spielte die „Kerbholz Combo“ auf. Am Sonntag spielten die Weissacher Dorfmusikanten und die Jugendkapelle des MVO.

Mit einer neuen Attraktion startete der Musikverein in das Jahr 2015. Zum ersten Mal fand im Musikerheim ein Akustik- Konzert mit der Band „Aconic“ statt. Die Band sorgte mit bekannten Coversongs für ein voll besetztes Musikerheim. Auch das zweite Bruckwiesenfest wurde durch eine neue Attraktion erweitert. Zum ersten Mal traten die Hohenberger Dorfmusiker am Samstagabend auf. Die Dorfmusikanten benötigen keine Bühne, sondern wandern mit ihren Instrumenten durch das Fest. Dadurch kam eine besondere heimische Atmosphäre auf dem Fest auf. Der Sonntag stand im Rahmen der Musikvereine, wobei ein Auftritt des Jugendorchesters nicht fehlen durfte. Ende Oktober übernahm der MVO die Bewirtung mit warmen Essen, Getränken und Kaffee und Kuchen am ersten Herbstmarkt um die alte Schule in Oberbrüden.

2015_Bruckwiesenfest_Jugend

Auftritt des Jugendorchesters 2015

Das 60.-Jährige Bestehen des Musikvereins wurde im Jahr 2018 mit einem Jubiläumskonzert an einem Freitagabend im Pfarrgarten der Kirchengemeinde Oberbrüden/Unterbrüden gefeiert. Im Anschluss daran fand ein dreitägiges Bruckwiesenfest statt. Am Samstagabend traten „The Night-Live-Band unplugged“ auf und am Sonntag präsentierten sich verschiedene Musikvereine aus nah und fern. Mit einem Seniorennachmittag wurde das Jubiläumswochenende am Montag beendet. Zum Abschluss spielten am Abend die Musiker des BV Ebersberg auf dem Fest auf.

2018

Jubiläumskonzert im Pfarrgarten 2019

Musikverein Oberbrüden e.V. * 71549 Auenwald - Bruckwiesen 15 *  eMail: info@mv-oberbrüden.de